Heim > Nachricht > Branchen-News

Der Chip-Mangel bleibt ein Problem

2023-04-11

Zwar herrscht derzeit ein Überangebot an ArbeitsspeicherHalbleiterAufgrund einer schleppenden Weltwirtschaft bleiben analoge Chips für Automobil- und Industrieanwendungen Mangelware. Die Lieferzeiten für diese analogen Chips können bis zu 40 Wochen betragen, verglichen mit rund 20 Wochen für Speicherbestände.

HalbleiterDie Vorlaufzeiten waren bis zur ersten Hälfte des letzten Jahres gestiegen und erreichten im Januar 2020 einen Höchststand von 25,7 Wochen. Aufgrund der Pandemie und der geringeren Nachfrage nach Halbleitern sanken die Vorlaufzeiten jedoch Mitte letzten Jahres auf 27 Wochen und verkürzten sich weiter auf 24 Wochen ab Anfang dieses Jahres.
Trotzdem kommt es bei einigen Halbleitern weiterhin zu Lieferengpässen. McKinsey, ein globales Beratungsunternehmen, hat die Halbleiterknappheit analysiert und festgestellt, dass etwa 90 % der durch Knappheit getriebenen Nachfrage mit ausgereiften Technologien zusammenhängt. Insbesondere betreffen etwa 75 % der gesamten durch Engpässe bedingten Nachfrage integrierte Schaltungen wie Spannungsregler, die etwa 66 % der Nachfrage ausmachen, und diskrete Halbleiter wie MOSFETs, die etwa 10 % der Nachfrage ausmachen.

Es ist auch erwähnenswert, dass der DRAM-Markt in den ersten drei Quartalen des Jahres 2023 aufgrund der reduzierten Produktion von Unterhaltungselektronik, PCs und Smartphones voraussichtlich überversorgt sein wird. Die Lieferzeiten für DRAM erreichten Mitte 2022 mit 22 Wochen ihren Höhepunkt, werden aber Anfang 2023 voraussichtlich auf 19 Wochen sinken.

Insgesamt ist dieHalbleiterDie Industrie sieht sich einer komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Situation gegenüber, in der einige Arten von Halbleitern einem Überangebot ausgesetzt sind, während andere mit erheblichen Engpässen konfrontiert sind. Wir hoffen, dass dieses Update einige nützliche Einblicke in den aktuellen Stand der Branche bietet.